Montag, 26. Oktober 2015

Umfangreich und zu Beginn überfordernd [Corel Paintshop Pro X8]

(Quelle: www.amazon.de)


Gute Fotos kann seit dem Siegeszug von erschwinglichen Bridge- und Spiegelreflexkameras fast jeder machen. Jedoch passiert es, dass einem etwas an seinen eigenen Fotos nicht gefällt. Sei es eine Haarsträhne, die nicht gut sitzt, ein blödes Detail oder die berühmten roten Augen. Daher gibt es Bildbearbeitungsprogramme, die es dem Nutzer ermöglichen, nachträglich alles mögliche zu ändern. Corel zieht mit seinem Programm PaintShop Pro X8 in die Schlacht.

Die Installation des Programmes dauert seine Zeit. Währenddessen habe ich mir was zu trinken geholt, meine SD-Karte mit Fotos bereitgelegt und nebenher noch ein wenig in den Social Media gestöbert. Corel spart nicht gerade an der Größe seines Programmes, zumal empfohlen wird, sowohl die 32-Bit- als auch die 64-Bit-Version zu installieren. Beides habe ich getan.

Nach der Installation öffnet sich das Programm und ich saß da, wie der Ochs vor dem Berg. Denn ich habe vorher nur mit sehr einfachen Bildbearbeitungsprogrammen gearbeitet und war schier erschlagen von den Möglichkeiten. Zumal Corel teilweise darauf setzt, dass man genau weiß, was der Hersteller mit "Werkzeug" und ähnlichem meint. So schaute ich erstmal gute 10 Minuten einfach das geöffnete Fenster an und machte mich mit den Details vertraut.

Die Hilfe für die ersten Schritte musste ich suchen. Als ich sich dann mal hatte, waren die die Steps sehr gut Schritt für Schritt erklärt. Toll hätte ich hier ein bebildertes Tutorial gefunden. Allerdings bietet Corel Videos zu verschiedenen Arbeitsschritten an. Eine feine Lösung.

Die Vielzahl an Möglichkeiten hat mich zu Beginn überfordert. Als reine Hobbyfotografin schätze ich das Programm schon als zu groß für meine Zwecke ein. Wer allerdings an sich, seine Fotos und die Bearbeitung stellt, wird hier ein perfektes Programm finden.

Ich selbst habe mich mal an das Umfärben von Kleidung, Entfernen von Bilddetails und roten Augen getraut. Das funktioniert sehr gut und mit Geduld bekommt man tolle und mehr als ansehnliche Ergebnisse hin.
PaintShop ist nichts für Menschen mit wenig Geduld, denn damit man das  Bearbeiten nicht sieht, muss man sehr genau sein. Und das, obwohl Corel schon mitdenkt und vieles vereinfacht hat. So muss man zum Beispiel beim Versetzen von Bilddetails nicht mehr akribisch ausschneiden. Es genügt, wenn man grob kennzeichnet, was man versetzen will. Toll!

Fazit: ein sehr gutes und anspruchsvolles Programm. Für reine Hobbyfotografen, die nur wenig ändern wollen, zu groß. Für ambitionierte Fotografen genau das Richtige!

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Es funktioniert...irgendwann [Sanitas Brustgurt]


(Quelle: www.amazon.de)
Sanitas Brustgurt 
zur Pulsmessung


Ich bin aktuell dem Sport verfallen. Das allein ist schon gruselig für mich. Aber ich nutze auch noch eine Sportapp um ungefähr zu wissen, wie viel und in welcher Zeit ich laufe. Mit dem Plusgurt von Sanitas wollte ich nun auch meine Herzfrequenz aufzeichnen. Wollte...

Zunächst zum Tragekomfort: der Gurt ist angenehm auf der Haut zu tragen und drückt nicht. Das Messgerät sitzt bei mir direkt unter der Brust und stört bei der Laufbewegung gar nicht. Das ist super. Zudem ist der Messer direkt einsetzbar, da er schon mit einer Batterie bestückt ist. Zudem ist der Gurt mit den gängigsten Apps kompatibel, was ich sehr gut finde.

Nur nützt das alles nichts, wenn der Gurt sich per Bluetooth ums Verrecken nicht verbinden will. Zunächst schob ich es auf mein Handy und probierte das Ganze mit einem besser ausgestatteten Smartphone aus. Doch auch hier Fehlanzeige. Aber ich gab nicht auf und kaufte eine neue Batterie. Manchmal liegt es ja an den kleinen Dingen. Doch auch nach dem Wechsel tat sich zunächst nichts. Geduld ist eine Tugend, die ich nicht besitze. Und ich wollte schon aufgeben. Nach über 20 Minuten (!!!) gab dann das Smartphone zu verstehen, dass es einen Brustgurt gefunden hatte. Es konnte endlich losgehen.

Die Verbindung war auch während des Sports stabil und gut. Die Herzfrequenz wurde aufgezeichnet. Alles schick und ich glaubte schon, dass es einfach nur Startprobleme waren. Doch am nächsten Tag genau das gleiche Problem: der Gurt und mein Smartphone wollten sich einfach nicht sofort finden. Auch hier vergingen erst wieder geschlagene 20 Minuten, bis die beiden sich mal hatten. Das ist mir einfach zu viel! Wenn ich laufen will, will ich jetzt laufen und nicht noch 20 Minuten oder mehr warten.

Fazit: wenn er funktioniert, ist alles super. Aber bis dahin ist es für mich ein zu weiter Weg. Schade!

Dienstag, 20. Oktober 2015

Kalender 2016 "Bare Strength" von Michael Stokes

(Quelle: www.amazon.de)
Bare Strength 2016
von Michael Stokes

Michael Stokes ist mir durch seine Veteranen-Aufnahmen bekannt. Und beim Stöbern entdeckte ich diesen wunderschönen Kalender. Nach kurzem Zögern habe ich zugegriffen.

I know Michael Stokes by his photographies of harmed vetereans. And when I was looking around at amazon, I discovered this beautiful calendar. After a few moments of thinking, I bought it.

Es ist mein erster Kalender, in dem Männer mit nichts als einem Lächeln abgebildet sind. Doch schämen muss ich mich dafür null. Michael Stokes setzt seine Models so gekonnt und ästhetisch in Szene, dass bei keinem der 12 Fotos irgendein Gedanke an Porno oder ähnliches aufkommen kann. Die Männer sind natürlich toll anzusehen, klar! Und bei allen bekomme ich das Sabbern. Aber wäre auch schade, wenn es nicht der Fall wäre.

This is my first calendar, where men wear nothing more than their smile. But I don't have to feel ashamed. Michael Stokes shows his models with respect and sense for aesthetic. I don't think about porn at any moment, when I look at the 12 photographies. Of course, the men look stunning and I get hearts in my eyes when I lookat them. But it would be a pity if I won't do so.

Doch der Fotograf reduziert seine Models nicht auf ihren Körper. Er zeigt sie in angenehmer und perfekt passender Atmosphäre. Es passt einfach alles zusammen. Und so kommt es, dass ich diesen Kalender stolz zeige und nicht in irgendeiner dunklen Ecke meiner Wohnung verschwinden lasse. Toll!

The Photographer doesn't reduce his models only of their bodies. He shows them in a beautiful and perfect fitting atmosphere. All things fit! And that's why I show this calendar with proud and will never hide it in a dark corner. Awesome!


Montag, 19. Oktober 2015

Unterwegs in Frankfurt/Main oder "Psst, Drogen?"

Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr schon mitbekommen habt, war ich in Frankfurt zur Buchmesse. Aber neben den Büchern habe ich noch einiges anderes erlebt. Und das könnt Ihr hier lesen! Viel Spaß!

Sonntag, 18. Oktober 2015

Genialer Klang, leichte Handhabung [Olympus Diktiergerät]

Diktiergerät VN-741
von Olympus

Diktiergeräte stehen seit meiner Bloggertätigkeit hoch im Kurs bei mir. Zwar habe ich mir eine günstige Alternative schon gegönnt, aber mit Olympus steige ich quasi in den Olymp der Aufnahmen auf....oder?

Beim Auspacken war ich schon positiv überrascht. Die Anordnung der Tasten ist perfekt um das Gerät mit dem Daumen schnell und zielsicher zu bedienen. So konnte ich bei meinen Interviews die Einstellungen vornehmen, ohne den Blickkontakt abbrechen zu müssen. Toll!

Auch die Menüführung ist sehr einfach und intuitiv. Während der Aufnahme zeigen zwei Balken an, welches der eingebauten Mikrofone wie aufnimmt. So konnte ich perfekt sehen, dass meine Gespräche aufgezeichnet wurden.

Der Härtetest war die Frankfurter Buchmesse: dort ist es laut, die Umgebungsgeräusche sind nicht zu überhören und dennoch möchte man zielsicher aufzeichnen, was der Autor oder die Autorin zu erzählen hat. Ich war zugegeben skeptisch, ob das Olympus diese Aufgabe meistert. Zwar wirbt der Hersteller mit Geräuschunterdrückung, aber wirklich vertraut habe ich diesem Versprechen nicht. Bis....

Ja bis ich meine Aufnahmen anhörte. Ich war sehr positiv überrascht. Die Interviews, die ich geführt habe, waren klar und deutlich zu verstehen, die Nebengeräusche waren hörbar, aber nicht störend und insgesamt empfand ich die Aufnahmen als sehr klar und klangtechnisch hervorragend.

Das Diktiergerät bringt einen eingebauten USB-Anschluss mit. Da hat Olympus mitgedacht. So konnte ich das Gerät einfach an meinen Laptop anschließen, die Aufnahmen herüber ziehen und fertig! Wer noch mehr Speicherplatz haben will, kann die vielen Handbücher in verschiedenen Sprachen löschen, die das Klangwunder noch auf seinem Speicher mit sich herumträgt. Denn die Anleitung liegt auch gedruckt bei.

Die Aufnahmen werden im Format mp3 abgespeichert. So kann man sie sich mit allen gängigen Abspielgeräten anhören. Eine feine Sache!

Fazit: wer für Hobby oder auch Beruf ein leicht bedienbares Diktiergerät benötigt, ist bei Olympus genau richtig! Ich kann es nur empfehlen!

Samstag, 17. Oktober 2015

Promis treffen auf der Buchmesse oder "Bist du nicht...?"

Hallo Ihr Lieben,

3 Tage habe ich die Buchmesse unsicher gemacht und dabei so manchen Promi aus der Buchwelt getroffen. Viele konnte ich per Kamera festhalten und mag sie Euch nicht vorenthalten. Denn Erinnerungen sind am schönsten, wenn man sie teilen kann!

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Besuch im Musical "ROCK IT"







Zac Efron? - Das ist doch dieser Typ aus High School Musical... Und Daniel Axt? - Hmm, bitte wer?... Daniel war nach Einschätzung deutscher Jugendzeitschriften die hiesige Antwort auf den US-Star. Nach dem Hype um die 2006 gestartete High School Musical-Reihe ließ Disney nach erfolgreichen lokalen HSM-Ablegern in Argentinien, Brasilien und China auch in Germany eine „Variante“ des weltweiten Teenie-Blockbusters produzieren.



„Rock it!“ hieß das Ergebnis. Für 3,4 Mio Euro wurde 2009 die Geschichte um ein schüchternes, Geige spielendes Teenie-Girl produziert, das die Aufnahme auf das berühmte Musikinternat Amadeus schaffen will. Abgelenkt wird sie von der Chance, Keyboarderin der Band Rock it um den süßen Sänger Nick zu werden. Diesen Nick spielte Daniel Axt – und das sehr überzeugend. Doch stalkende Fans und mit Postern tapezierte Teenie-Zimmer, die Zacs Filmauftritt folgten, konnte Daniel nicht verbuchen. Die Besucherzahlen waren anständig, aber nicht überragend. Und so richtig sprang der Funke bei den deutschen Kids nicht über. Ob es an dem ungewohnten Look des Films lag, der weniger bunt daherkam als beim US-Pendant? An der Story, der Musik oder den Darstellern? Oder doch am Marketing?


André Friedrich war nach seinem Kinobesuch 2010 jedenfalls begeistert: „Tolle Darsteller, eine gute Geschichte und richtig gute Songs.“ - Als er 2012 mit engagierten Eltern das Tanz-Musik-Theater für Kinder und Jugendliche TAMUTHEA e.V. gründete, fiel ihm der Film sofort wieder ein. „Die Geschichte bot sich geradezu an für eine Bühnenproduktion mit jungen Darstellern. Da war alles drin, um Talente zu zeigen – als Sänger, Tänzer, Schauspieler, Musiker. Genau darum geht es bei TAMUTHEA: Ziel ist es, mit viel Spaß und Freude Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gleich welcher kultureller und sozialer Herkunft eine Möglichkeit zu eröffnen, ihr Talent zu entdecken, unter fachlich kompetenter Anleitung zu entwickeln und in einem Ensemble einzubringen.“


Nach den erfolgreichen Verhandlungen über die Lizenz zur Bühnenadaption wurde als Veranstaltungspartner das renommierte Theater am Kurfürstendamm gewonnen. Fünf Jahre nach der Kinopremiere würde TAMUTHEA „Rock it!“ am Berliner Kudamm erstmals auf die Musicalbühne bringen. Produzent André Friedrich hatte aber noch eine Idee: „Ich hatte mal bei einer Veranstaltung Daniel Axt kennengelernt und fragte an, ob er die Patenschaft übernehmen würde.“ - Daniel hatte nach Rock it! sein Abi abgeschlossen, einige TV-Filme gedreht, synchronisiert und ein 2 ½ jähriges Schauspielstudium in New York mit Diplom abgeschlossen. - Als die Anfrage von TAMUTHEA kam, sagte Daniel sofort zu. Aber es kam anders, als er gedacht hatte...




Wir haben Daniel Axt nach der umjubelten Show getroffen:


5 Jahre nach der letzten Klappe bist du wieder an einem ROCK IT Set, aber dieses Mal in einer anderen Funktion...


DANIEL: Ich kam zu den Proben als Pate. Das war für die Kids was ganz Besonderes und sie waren am Anfang sehr aufgeregt, weil da Jemand vom Film da ist. Aber ganz schnell haben wir einen Draht zueinander gefunden. Ich sollte Ideen mit einbringen und ich hatte so einige. Sie haben gemerkt, dass wir immer große Fortschritte gemacht haben, wenn ich da war. Und schließlich wurde ich gefragt, ob ich nicht die Regie übernehmen wolle. Ich musste etwas überlegen – ich bin jung und habe das noch nie gemacht – aber dann habe ich zugesagt. Mit 23 an so einer renommierten Bühne sein Regiedebut zu haben, ist Wahnsinn. Und mit so vielen großartigen, kreativen Menschen zusammenzuarbeiten eine Ehre.


Was unterscheidet das Bühnenstück vom Film?


Man kann das schwer vergleichen. Die Geschichte ist natürlich die Gleiche, wir haben aber mehr Musik im Stück, darunter auch mehr Klassik. Die vielen kurzen Schnitte des Films umzusetzen, war sehr schwer und ist im Theater eher ungewohnt. Manche Szenen sind nur 2 min. lang. Eine Herausforderung war natürlich die Arbeit mit den Kids. Die sind zwischen 12 und 20 Jahren als, gehen zur Schule und bei vielen ist das Musical ein Hobby. Die wollen sich ausprobieren und Spaß haben. Beim Film waren ja quasi nur „Profis“ dabei, die das Spiel vor der Kamera kennen und das ernster nehmen. Aber unsere Kids sind richtig gut, total motiviert und schon richtig professionell.


ROCK IT wurde immer mit HIGH SCHOOL MUSICAL verglichen.


DANIEL: Es hat schon eine gewisse Ähnlichkeit, es ist das gleiche Genre. Aber Star Trek ist ja auch nicht gleich Star Wars – nur weil beides im Weltraum spielt. ROCK IT hat schon eine deutsche Identität, eine eigene Geschichte und vor allem deutsche Songs. Dem Publikum hats gefallen, leider waren es für Disney nicht genügend Zuschauer, um eine Fortsetzung zu bestellen. Aber es war und ist ein schöner, deutscher Jugendfilm.


Wie hat der Film dein Leben verändert?


Ich bin schon froh, dass ich durch den Film nicht zum Teenie-Star geworden bin. Ich musste schon viele Autogramme schreiben und auch heute sprechen mich noch kleine Mädchen an, die den Film jetzt auf DVD gesehen haben. Das ist cool, aber es nimmt nicht überhand, vor allem werde ich nicht mein Leben lang auf diese Rolle festgelegt. Aber der Film war wichtig für mich, hat mir eine Menge Türen geöffnet. Unter anderem diese hier. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass dieses Stück einmal auf der Bühne zu sehen sein würde, geschweige denn, dass ich involviert bin und sogar Regie führe!


Hast du als Regisseur nun Blut geleckt?


Auf jeden Fall! Ich würde das wieder machen. Aber mir macht auch das Schauspielern echt Spaß. Ich liebe es, mich in einen Stoff festzubeißen und ihn zu erarbeiten. OK, das machen Regisseure auch. Ich liebe es, kreativ zu sein. Synchronisieren, Spielen, Musik machen. All das möchte ich nie missen. Ein 9 to 5 Job wäre nicht mein Ding. Ich brauche das Kreative, das Abwechslungsreiche. Das erfüllt mich, macht mich glücklich. Ich hab schon neue, spannende Projekte in der Pipeline, aber die sind noch geheim.


FAZIT


Die Umsetzung von ROCK IT! auf die Musicalbühne ist voll gelungen. Großartige Darsteller, tolle Musiker, grandioser Chor, rockende Band und eine mitreißende Umsetzung. Alle Daumen hoch und Hut ab für Regie-Debutant Daniel Axt. Weitere Vorstellungen der Produktion gibt es leider wohl erst 2016.


Montag, 12. Oktober 2015

Starkes Album mit leichten Abstrichen

Explosive
von David Garrett
(Limited Deluxe Edition)

Den Trailer findet ihr hier

David Garrett und ich. Seit "Encore" verbindet mich tiefe Bewunderung mit dem Geiger. Und ja, auch meine Augen finden diesen Mann nicht übel. Daher war es für mich Pflicht dieses Album vorzubestellen. 

Als es ankam, habe ich es aus der Verpackung gerupft und konnte CD 1 gar nicht schnell genug in den Player schieben. Wie ein Junkie wartete ich  auf den erlösenden Kick, den mir Davids Musik bisher immer verpasst hat. Und er kam direkt mit "Dangerous". Garrett kann es immer noch und verfeinerte seine Technik auch für dieses Crossover - Album.

Ich hab mir das Doppel-Album gegönnt. Nun ja, ob 6 Songs (inklusive Hidden-Track) eine zweite CD rechtfertigen, sei mal dahingestellt. Künstlerisch gefällt mir vor allem "O Fortuna" auf der 2. CD. Der Rest ist gut zu hören, aber nun keine Offenbarung. David Garrett halt. Und damit möchte ich dem Künstler in keinster Weise etwas von seinem Talent absprechen. Ich persönlich hatte allerdings  mehr erwartet.

Auf CD 1 finden sich 3 Songs, die der Geiger mit Sängern aufgenommen hat. Hiermit geht er neue Wege, denn bisher habe ich ihn maximal mit einem Chor gehört. Und ich muss sagen: ich mag David am liebsten pur,  ohne Stimmen oder dem leicht jauligen Gesang von Xavier Naidoo. So ist er auch am stärksten.

Denn obwohl das Album an sich sehr gut zu hören ist, fehlt mir bei manchen Songs die Kraft, die David sonst in seine Lieder legt. Es wirkt beim Hören so, als ob er manche Stücke mit weniger Leidenschaft eingespielt hat. Schade!

Fazit: wo David draufsteht, ist auch David drin. Aber meine Erwartungen hat er nicht ganz erfüllt!

Freitag, 2. Oktober 2015

Shopping bei EMP

(Quelle: EMP )


Hallo Ihr Lieben,

nach Jahren habe ich es getan: ich habe bei EMP geshoppt. Und nachdem nun endlich meine Bestellung da ist, frage ich mich, warum ich das nicht schon früher getan habe?!

Donnerstag, 1. Oktober 2015

SILBER Final Event in Berlin


Am 26.09.2015 lud der Fischer-FJB Verlag zum großen Silber Final Event im Berliner Goethe Gymnasium ein. 



Ab 15:00 Uhr sammelten sich die ersten Gewinner der Tickets vor den Toren, begannen sich zu unterhalten und ein Rätsel zu lösen.
Denn nur wer die Frage "Als Einziger von 12 tanze ich aus der Reihe" beantworten konnte, bekam auch Einlass  in die heiligen Hallen, die zum Träumen einladen sollten.
Das Rätsel wurde untermalt mit diesem Bild, das den Eingangsbogen der Schule zeigt.
Die Antwort war "Der Löwe" und das errieten nach und nach alle Wartenden.Immer mehr aufgeregte Menschen trudelten ein um auf den Einlass um 16:30 Uhr zu hoffen.




Fast pünktlich öffneten sich die Türen, nette Menschen begrüßten uns und schon in der Eingangshalle war es hübsch hergerichtet, in verträumten Farben schimmerte der gesamte Bereich durch indirekte Beleuchtung, ein Pult war aufgebaut, an dem jeder einzelne seinen Namen nennen musste, als auch sein Traum-Armband vorzuzeigen hatte.



Die freundlichen Damen suchten darauf hin aus einer riesen Kiste etwas heraus... eine Schlafmaske!

Belustigt über diesen Erhalt, stapfte man in die erste Etage, wo ein großer Saal mit Teppichen und Kissen ausgestattet war. 
Im vorderen Teil befanden sich zwei wunderschöne Stühle und eine riesen Orgel.




Eine große Masse an Menschen machte es sich bequem, lümmelte sich gemütlich hin und schon ging es los.

Ein ganz wundervoller Moderator führte uns mit Witz und guter Laune durch den Abend, während hinter den Kulissen noch einige Vorbereitungen liefen.

Der Moderator erklärte, dass das Motto des heutigen Abends "Just Dream" wäre und wir uns nun im Palast der Träume befänden. Prompt kam wieder eine Überraschung auf uns zu. Simona Pahl, die Sprecherin der Silber Hörbücher, betrat den Raum und nun wurde es lustig... Das Ziel war es, durch die Vorlesung von Simona alle zum "schlafen" zu bringen, damit alle in den selben Traumkorridor geraten. Also Schlafmasken auf und den Worten aus Silber 3 lauschen... Simona mußte natürlich nicht nur eine Stelle lesen, es war einfach zu spannend!
Die sympathische Stimme ließ uns wirklich entspannen und man stellte fest, wie wunderbar die Stimme zu den Büchern passt. Um euch berichten zu können, habe ich natürlich auch nach vorn geschmult. Es war mir ein Fest, Simona Pahl zuzusehen, da sie mit ihrer Mimik der jeweiligen Situation und Person Leben einhauchte. Mein Highlight dabei waren eindeutig "Lotti" und "Das Bocker".
Als Simona endet, versucht der Moderator uns durch eine Art Farbleiter-Meditation zum Schlafen zu bekommen und es schien zu gelingen! Merkwürdige Dinge gingen hier vor sich!!!
Seht ihr wie das Bild verschwimmt und das Traumland beginnt?...Magisch möchte ich meinen!





Ganz seltsame Wesen begannen sich im Palast der Träume aufzuhalten, wandelten umher, legten sich zwischen die schlafenden Menschen, kitzelten sie mit Pfauenfedern oder sahen sich einfach nur um. Das Licht im gesamten Raum hatte sich verändet und ich muss sagen, man fühlte sich wie in einer anderen Welt.



Der Moderator, der bis dato ziemlich normal ausgesehen hatte, war auch verändert und wirkte nun wie eine Art Zirkusdirektor. (Ich ärgere mich wirklich das ich seinen Namen vergessen habe, er hat das alles mit so viel Freude gemacht)
Er erklärte uns den weiteren Ablauf und öffnete das große Tor zu den Traumkorridoren, in denen wir aber 3 Regeln folgen sollten:

1. Beachtet die Worte der Traumwächter
2. Geduld
3. seid lieb zueinander :-)

Als Warnung gab er uns noch mit auf den Weg, dass sich um 19:10 Uhr das Traumtor wieder schließen würde, 5 Minuten vorher würde die Orgel erklingen, wer danach nicht in Raum wäre, müßte außerhalb selber sehen, was ihn erwartet. Ich bin froh, das dieses Schicksal keinen ereilt hat.
Es gab von jedem Protagonisten aus Silber eine eigene Traumtür und man konnte in deren Träume hinein, ich habe leider nicht geschafft in alle hinein zu kommen.

Hier ein typischer Traumwächter/Türwächter


 
Henry´s Traum führte uns auf den Friedhof, das war wirklich sehr gruselig...brrr



Hinter welcher Tür diese Damen saßen, weiß ich leider nicht mehr, aber uns wurde gesagt, das man sich hier seine Träume deuten lassen könne. Es handelte sich dabei doch tatsächlich um eine weitere Traumtür! Die rätselhafte Traumdeuterin war niemand anders als Kerstin Gier (links) höchst persönlich! Rasierspaß-Ken war auch als Medium dabei und eine rätselhafte Blutgräfin, die mir aber recht freundlich erschien. Welch komische Träume die Frau Gier doch hat, aber toll, das sie uns hinein läßt :-)



Einen Raum weiter war eine ganz fleißige Dame am Werke pausenlos zu zeichnen, die Illustratorin aller drei Silber Teile und auch schon der Edelstein-Triologie bezauberte alle Besucher mit ihrem Können.
Eva Schöffmann-Davidov zeichnete für jeden einzelnen ein kleines Unikat als Andenken. In naher Zukunft werde ich sie auch noch ein wenig zu ihrer Tätigkeit in einem Interview hier auf Sannistyle Berlin befragen dürfen.
bei der Fließbandarbeit und Erschaffung von Unikaten

diese kleine Eule dürfen wir nun unser Eigen nennen, ich bin hochgradig entzückt und habe die kleine Karte eingeschweißt

hier noch ein paar Beispiele, wirklich jede Karte sah anders aus! <3


In einem weiteren Raum..ähm Traum, musste ich auch noch unbedingt, da ich gerne eine eigene Lotti Zuhause hätte und ein großer Fan von ihr bin. 
Es schnupperte nach Gebäck und süßen Leckereien. Das kam auch nicht von ungefähr, denn wir waren nun ja in Lottis Traum, in dem eine süße kleine Backstube errichtet war, Torten da standen und Vanille-Kipfel-Teig bereit lag um bearbeitet zu werden. Lotti redete, wie ihr der Schnabel gewachsen war und ich hätte sie am liebsten eingepackt. Die Kipfl waren irre lecker und jeder musste mit anpacken.


Lotti voll in Back- und Erzähl-Action

Hier ein Bild von Lotti und mir... mit dicken Backen, da sie mich mit Kipfeln verwöhnt hat, aus dem Grinsen kam ich wirklich nicht mehr heraus, sie war zu entzückend

Die Orgel im Traumpalast erklang und nun hieß es schnell wieder alle auf unsere Kuschelkissen, ein, wenn nicht sogar DER Höhepunkt des Abends sollte uns nun erwarten... unter großem Beifall betrat Kerstin Gier den Raum und ließ unzählige Augen leuchten.
Für alle die nicht dabei sein konnten, hat Lovelybooks die Lesung  in einem Livestream aufgezeichnet und ihr könnt ihn euch ansehen. 
Hier habe ich meine schönsten Momente festgehalten und teile sie gerne mit euch in den nun folgenden Bildern.

Endlich war sie da, Kerstin Gier, die Erfinder der SILBER Welt und der Träume in die wir Liv und ihre Freunde begleiten dürfen

Immer für einen Spaß zu haben erzählte sie von ihren Erlebnissen in der Traumwelt, in der sie träumte, Traumdeuterin zu sein (am heutigen Abend)

Nein, Geheimnisse ais anderen Träumen werden nicht verraten!

Nicht nur die Augen der Fans haben an diesem Abend geleuchet :-)

Dem Moderator aus der Hand gelesen, sie hätte beruflich also ein weiteres Standbein, wir hoffen aber, das sie uns noch lange mit ihren Büchern in eine tolle fantasie Welt schickt... hach, ich wüsste zu gerne, was sie aus meiner Hand gelesen hätte!

ich muss es einfach erwähnen... sie hatte keine verschiedenen Schuhe an, wie sie bei Facebook schrieb, von wegen sie hätte verschiedene Farben eingepackt. So ein Missgeschick kann ja auch ein Grund sein um Neue zu kaufen! ;)


Endlich durften wir ihr zuhören... ich könnte das stundenlang, bin immer ganz verliebt in ihre Art den Geschichten Leben einzuhauchen, da sie ja am besten weiß, wie es in ihren Büchern klingen soll <3 Also wer die Möglichkeit hat, zu einer ihrer Lesungen zu gehen... Vorsicht, Suchtgefahr!!! Sagt nachher nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!!!
das olle Mikrofon wollte nicht so wie Kerstin
Glücklich über ihr neues Buch reden zu können und uns schon einiges daraus zu verraten
                                              

Lesung erfolgreich beendet.Aufatmen für Kerstin, die vor Lesungen immer sehr nervös ist. Die Zeit verging viel zu schnell für uns Zuhörer

 Signierstunde

Im Anschluss durfte jeder ein mitgebrachtes Buch unterschreiben lassen und ein bis zwei persönliche Worte mit Kerstin wechseln. 
Bei ca. 100 Leuten dauert das ein wenig, aber es lohnt sich immer. 
Stellt euch bei Lesungen von Kerstin Gier darauf ein, wenn es um das signieren geht, das ihr eine ganze Weile ansteht, aber nutzt die Zeit und redet mit den anderen in der Reihe, schließt evtl. neue Freundschaften und brummelt niemanden an, ihr habt alle das selbe Interesse und wollt, dass es ein tolles Erlebnis wird. 
Seid ihr vorne am Ziel angekommen, wird Kerstin ein offenes Ohr haben und euch nicht wie am Fließband abarbeiten, sondern mit einem Lächeln beschenken und euch eine ganz persönliche Widmung für eurer Buch zukommen lassen! ;)


warten...

und wenn man dran war, ging man noch glücklicher davon, denn Kerstin hatte für jeden ein Lächeln und ein liebes Wort

Wahnsinn, noch mehr Geschenke

Beim Verlassen des Traumpalastes bekam jeder noch eine Überraschungstüte überreicht, die mit wundervollen Dingen gefüllt war. Ein Traumtagebuch, Bonbons, Hörbuch und alle Traumschlüssel... besser ausgerüstet kann man dem 8.10.2015 nicht entgegen sehen, an dem wir alle endlich SILBER - das dritte Buch der Träume in den Händen halten können. 
 
Überrachungstüten die zum träumen einladen
Ich möchte mich ganz herzlich bei Kerstin Gier und dem Fischer Verlag für diese wundervollen und fantastischen Stunden bedanken.
Die Umsetzung dieses Events war wirklich eine wahnsinns Leistung.

Wenn euch der Bericht gefallen hat, lasst doch einen Daumen auf unserer Facebook Seite, das würde uns riesig freuen!
Herzlichst Eure Sanni