Mittwoch, 11. November 2015

Johannes Oerding im Huxleys in Berlin

Hallo Ihr Lieben,

am 6. November 2015 gastierte Johannes Oerding in Berlin. Und obwohl ich ja bereits Anfang des Jahres bei seinem Konzert in Freiburg war, konnte ich mir diesen Künstler in meiner Heimat nicht entgehen lassen.

Johannes trat im Club Huxleys neue Welt auf, einer Location, die ich nur vom Hörensagen bisher kannte. Warum eigentlich? Die Atmosphäre dort ist großartig, intim  und berauschend!

Doch bevor ich überhaupt reindurfte, gab es die üblichen Taschenkontrollen. Leider wurde  mir meine Kamera abgenommen *schnüff* Begründung: man kann das Objektiv auswechseln. Gut, ich hatte kein Ersatzobjektiv dabei, aber das war egal. Muss ich das verstehen? Zumal selbst Handykameras mittlerweile sehr starke Zoomfunktionen haben....aber nun gut, dann halt ohne Kamera (und somit ohne Erinnerungsfotos) ab rein!

Die Stimmung war bereits vor dem Konzert gelöst, herzlich und ich war erstaunt, wie gut gemischt das Publikum war. Von Teenies bis hin zur Elterngeneration war alles vertreten. Und die Besucher waren einfach locker. Kein Schubsen, kein Drängeln, dafür viel Lachen und ins Gespräch kommen. So fühlte ich mich selbst ohne Begleitung nicht allein.

Den Anfang zum Konzert machte jedoch nicht Johannes selbst, sondern eine tolle Künstlerin namens Celina Bostic
Die junge Künstlerin aus Berlin beeindruckte durch freche Texte, professionelles und doch authentisches Auftreten und eine Begabung, das Publikum sofort mitzureißen. Wer sie noch nicht kennt: unbedingt anhören!

Nachdem die Stimmung am Kochen war, kam Johannes samt Band auf die Bühne und rockte sofort los. Sofort war wieder das Feuer zu spüren, welches ich von seinem Konzert in Freiburg schon kannte. Der Sänger ist auch nach so vielen Deutschlandkonzerten, Auftritten, Interviews und Co voller Herzblut bei der Sache und singt, als ob er das erste Mal sein Publikum in den Bann ziehen will. Berlin rockte sofort mit und schon nach dem Intro mit "Wenn du lebst" brannte die Luft.

Die Zuschauer waren textsicher, ich entdeckte aber auch viele, die das erste Mal Johannes live erlebten und mit großen Augen dem springenden, singenden und voller Freude gelösten Künstler auf der Bühne beobachteten. Ja, wenn der Sänger auf der Bühne in seinem Element ist, hält ihn nichts auf.

Toll fand ich die Wechsel zwischen witzigen und sehr berührenden Songs. Für mich war es eine Achterbahn der Gefühle. Bei "Nie wieder Alkohol" habe ich gekreischt vor Lachen und lauthals mitgesungen.

Und von diesem Höhenflug hat er seine Zuhörer mit "Nichts geht mehr" wieder runtergeholt und nachdenklich gemacht. Johannes, das war mega!

So feierte das Publikum mit Oerding, summte, stampfte und kreischte. Bis....bis er diesen Song anstimmte:
Denn da wurde es still, nachdenklich und besinnlich. Wer mal erlebt hat, wie 2000 Stimmen flüstern, weiß, was ich meine. Der Song ist nichts zum Mitgröhlen, aber fast jeder flüsterte den Text mit. Gänsehaut pur!

Es war nicht verwunderlich, dass das Publikum Zugaben forderte. Wir wollten Johannes nicht von der Bühne lassen. Und so gab er 2 Zugaben. 2 Stunden Gänsehaut und Rock pur! Was will man mehr?

Ich kann nur jedem empfehlen, sich ein Konzert dieses Mannes anzuschauen. Und wer nicht live kann oder will, kann sich Johannes Oerding per Blu-Ray oder DVD ins Wohnzimmer holen. Es lohnt sich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen