Dienstag, 5. April 2016

Interview mit Julian F.M. Stoeckel

Hallo liebe Nation,

heute freue ich mich wieder einmal besonders, euch jemanden näher bringen zu können, bei dem ich mir mit dem Interview selbst eine Freude erfülle (eigentlich tue ich hier auf meinem Blog ja nie etwas anderes, hihi). 



www.julianstoeckel.de


Julian F.M. (Frederik Moritz) Stoeckel, für die meisten bekannt aus dem Dschungelcamp, ist einer meiner liebsten schillernden Berliner im Jet Set, weil er so wundervoll polarisiert und damit völlig dem entspricht, was ich mag… bei mir (und auch bei Denise) ist es nämlich aus Erfahrung nicht anders, man mag mich oder man findet mich doof und dabei lasse ich gerne jedem seine Meinung und nehme sie hin.

Nun aber weniger zu mir, jetzt möchte ich euch etwas über Julians Werdegang und von seinen Aktivitäten des täglichen Alltags erzählen.

Über Julian F.M.Stoeckel

Julian F.M. Stoeckel verkörpert die glänzenden Seiten und schillernden Facetten Berlins, einer der lebendigsten Metropolen der Welt. Der extrovertierte Jet Setter mit seinen exklusiven Attitüden bekennt sich zum Glamour seiner Stadt, die ihn täglich aufs Neue inspiriert, seine Fantasien weckt und ihn kreativ werden lässt.
Als Entertainer, als Schauspieler oder als Designer – Julian F. M. Stoeckel kann Menschen verzücken und Herzen gewinnen, wobei sich seine vielen Talente immer zu einem einzigen vereinen – er selbst zu sein und seine Persönlichkeit mit seiner Erscheinung zu einem charmanten „Gesamtkunstwerk“ zu vereinen.

Zurückblickend auf seine bisherige Karriere dankt Julian F.M. Stoeckel vor allem der Hamburger Schauspielerin Witta Pohl, "Diese Drombuschs". Die leider viel zu früh verstorbene Theater- und TV-Darstellerin hatte Julian einst entdeckt, führte ihn in die edle Gesellschaft der Prominenten und des eleganten Luxus ein und begleitete ihn als Mentorin und Freundin durch die bunte Welt der Medien. An der Seite von Witta Pohl engagierte sich Julian F.M. Stoeckel auch in deren Stiftung und half im Kinderluftbrücke e. V. in Hamburg, Geld für Waisenkinder in der Ukraine, Weißrussland und Rumänien zu sammeln.
Seit seiner Jugend wirkte Julian F.M. Stoeckel in verschiedenen TV-Produktionen mit. Nach seinen ersten Erfahrungen vor und hinter der TV-Kamera sowie im Management von Künstler- und Modelagenturen gründete er seine eigene Agentur für Entertainer und Models.
Als Autor schreibt Julian F.M. Stoeckel für das „Magazine F“ von Jonathan C. Nevermann die Society-Kolumne "Telegramm aus der feinen Gesellschaft", in der er über Fashion, Lifestyle, Partys und die Berliner Gesellschaft berichtet, und verfasst regelmäßig Reports, Porträts und Interviews für den Fashion- und Lifestyle-Blog "The French Edition".

Seit 2010 ist er Initiator und glamouröser Protagonist des "FASHION NIGHT COCKTAIL by Julian F.M. Stoeckel", der halbjährlich zur Mercedes Benz Fashion Week in Berlin stattfindet. Zur Rubrik Fashion Show
In Zusammenarbeit mit dem Berliner Schmucklabel Starbarks erschien 2011 die erste limitierte Schmuckkollektion "Berlin Lifestyle by Julian F.M. Stoeckel", die Julian seiner Stadt Berlin widmet. Die prominenten Gesichter der Kampagne waren Annemarie Eilfeld, Lulu Krupp, Jeremy Williams, Claudio Maniscalco und Henry de Winter mit Hund Bobby.

Im gleichen Jahr übernahm Julian F.M. Stoeckel erstmals die Patenschaft für das Deutsche Traberderby in Berlin und präsentierte das JULIAN F.M. STOECKEL & FRIENDS-Rennen, zu dem er solch illustre Gäste wie Annemarie Eilfeld, Schlagerstar Dagmar Frederic, Designerin Lulu Krupp und Opernstar Oswald Musielski begrüßen konnte.
Aktuell etabliert Julian F.M. Stoeckel seine erste eigene Mode-Linie JFMS (Online-Shop), die vom Jet Set der 1960er Jahre inspiriert ist. Modische Vorbilder sind vor allem die Stars aus Film, Musik und Mode, die den Stil der abgehobenen Jet-Set-Gesellschaft prägten: Alain Delon, Amanda Lear, Andy Warhol, Truman Capote, Gunter Sachs, Brigitte Bardot, Gina Lollobrigida, Grace Kelly und Helmut Berger und Karl Lagerfeld. (Quelle: www.julianstoeckel.de)



www.julianstoeckel.de
Interview

Die bekannte Schauspielerin Witta Pohl (ich schicke einen dicken Kuss nach oben), hat dich ja entdeckt und war eine Art Mentorin für dich, als du 16 Jahre alt warst, gibt es ein Sprichwort oder ein Motto, das dir Witta beibrachte, was dich auf deinem Weg immer noch begleitet?

"Witta hat mir sehr viel beigebracht. Sie hat mir die Tür in diese Showwelt geöffnet. Aber ein Satz hat sie immer bewegt: "Es gibt nichts gutes - außer man tut es" von Erich Kästner. Das war eine Lebenseinstellung die ihr sehr wichtig gewesen ist. Neben diesen Dingen hat sie mir viel erzählt über das Leben, Schauspiel, Freunde und Verlust. Ich konnte wahnsinnig viel von ihr lernen und ich denke oft an sie und an manchen Tagen würde ich sehr gerne etwas Fragen. Aber sie ist immer bei mir"
Hast du an sich ein Lebensmotto?

"Life is Dekadenz" - Ich will alles und noch viel mehr"

Welche Person hat dich im Jahr 2015 am meisten fasziniert?

"Es gibt viele Menschen, die mich im Jahr 2015 fasziniert haben. Ich kann es garnicht auf eine Person beschränken. Aber es gab einige Promiente, private Freunde und Wegbegleiter die mir sehr wichtig waren und sind"
Wie kam „Fashion Night Cocktail“ zustande?

"Die Geschäftsführerin von Loréal Professionell hat mich gefragt, ob ich eine Fashion Show für Loréal in Berlin machen möchte? Und weil ich das natürlich nicht konnte habe ich sofort zugesagt. Ich wollte mich ausprobieren, ich war super jung und habe gedacht: "Was die anderen können? Das kann ich schon lange". Über diesen jugendlichen Mut bin ich heute noch fasziniert."
Gibt es ein Geheimnis für deine gute Laune? Woher nimmst du deine Gelassenheit?

"Ich habe in meinem Leben schon sehr viele und sehr schlimme Dinge erlebt: Tod, Verlust, Angst, Betrug, Verrat und wenn dir in so kurzer Zeit soviele schlimme Dinge passieren kannst du nur gestärkt aus einer Zeit gehen. Es ist mein Leben und ich lebe nur ein Leben und ich will es nicht mit schlechter Energie, negativen Menschen und schlechter Aura verbringen und daher trenne ich mich von allem negativen und bin deswegen so positiv!"
 

In welchem Stadtteil Berlins, bist du aufgewachsen?

"Ich bin in Tiergarten, Frohnau und Schöneberg aufgewachsen. Aber Schöneberg empfinde ich als meine Heimat!"

Ich muss mal aus eigenem Interesse fragen, du hast ja bei „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ mitgespielt, welche Rolle hattest du da? (ich muss mir den Film direkt noch einmal ansehen und auf dich achten! Falls die Rolle zu klein war, und die Frage zu blöd, ist, lasse ich sie gerne weg ;) aber evtl verrätst du mir persönlich eine Szene)

"Ich habe einen Designer gespielt, aber die Textpassagen sind im Schnitt alle rausgefallen (Leider). Aber alle nennen meinen super, super kurzen Auftritt als Referenz (lacht)"

Du hattest ja eine Haartransplantation, würdest du noch etwas machen lassen, wenn die Zeit dafür reif ist?

"Ich würde alle Schönheits-Operationen der Welt machen. Ich liebe Schönheit und will das immer perfektionieren"

Was tust du um immer so blendend auszusehen (und nein, ich rutsche noch nicht auf meiner eigenen Schleimspur aus ;-) ich meine das ernst! ... ich weiß, der griechische Göttereinfluss ist an deinem Naturell schuld! )?

"Ich habe viele Beautygeheimnisse. Ich habe in den Jahren viele Prozesse und Beautyrituale die ich täglich verfolge und irgendwann hast du deine Produkte und deinen Dreh raus und dann funktioniert einfach alles!"

Bist du ein Kontroll-Freak, oder kannst du Aufgaben abgeben?

"Ich bin ein großer Kontroll-Freak, weil ich immer denke: "Was ich nicht selbst mache, funktioniert auch nicht!". Aber man muss lernen auch Aufgaben abzugeben. Es gibt Menschen, die können bestimmte Dinge besser und das ist auch gut so."


Was darf bei dir nie fehlen, wenn du aus dem Haus gehst (was befindet sich in deiner Tache)?

"Sehr viel! Mein Schminktäschen, Schirm, Portmonaié, Kleingeld, Ladekabel, Handy u.v.m."



Danke lieber Julian, das Du so spontan zugesagt hast, es hat richtig Spass gemacht, ich drücke dir für die neuen Projekte die Daumen und hoffe irgendwann mal über eines berichten zu dürfen.
Demnächst erscheint hier auf Sannistyle auch 10 Fragen an... Julian F.M.Stoeckel, ich freue mich darauf :-)

Herzlichst Sandra